Aktuelles über unser Nahwärmenetz

Exkursion der BioEnergie Buch eG

Der Bus war nahezu gefüllt, als sich am vergangenen Freitag die Bucher Mitglieder mit Anhang auf den Weg Richtung Esslingen machten. Erstes Ziel war die Sektkellerei Kessler, die älteste Sektkellerei in Deutschland. Dort in den dunklen Tiefen der Gewölbekeller lernten wir eine Menge über die Geschichte der Kellerei und die Herstellung des Sektes. Von der Kunst aus bis zu 20 verschiedenen Rebsorten mit handwerklichem Geschick einen immer gleichen qualitätsvollen Sekt herzustellen, bis hin zu den einzelnen Schritten der Sektbereitung – Flaschenrütteln maschinell und von Hand eingeschlossen – wurden wir bestens durch unsere Führerinnen informiert. Und natürlich durfte am Schluss des Rundgangs ein Gläschen Sekt nicht fehlen, das wir mit Genuss zu uns nahmen.

Von der Sektkellerei waren es nur ein paar Schritte zum Palm’schen Bau, einem alten Esslinger Restaurant, wo wir mit bestem Essen und Trinken versorgt wurden.

Von dort ging es zu unserem Hauptziel, dem Kohlekraftwerk der EnBW in Altbach.

Direkt neben dem Neckar gelegen, haben wir in einem 3-stündigen Rundgang von unseren fachlich absolut kompetenten Führern viel Wissenswertes über das Werk, seine Entstehung und seine Aufgaben erfahren. Es war äußerst beeindruckend wie dieses Werk gefahren wird, welche Strommengen es produziert und wie die Umweltbelastungen so niedrig wie möglich gehalten werden. In einem nahezu 70 Meter hohen Brennkessel, der nicht auf dem Boden steht, sondern der aufgehängt ist – wegen der Stahlausdehnung bei dieser hohen Hitze - wird heißer Dampf erzeugt, der wiederum eine riesige Turbine antreibt, die mit einem Stromgenerator verbunden ist. Neben der Turbine stehend konnten wir die hohe Drehgeschwindigkeit durch die in den Sohlen spürbare Vibration selbst erleben – eine echte Fußmassage. Die Steinkohle selbst, sie kommt derzeit aus Kolumbien, wird in 6 riesigen Mühlen fein vermahlen und dann in dem Kessel verbrannt. Bis zu 25 Tonnen Steinkohle in der Stunde wandern so ins Feuer. Ein Kohlevorrat, nicht durch Schiffe, sondern mit der Bahn antransportiert, für über 30 Tage lagert dabei auf dem Gelände des Kraftwerkes. Wir durften mit dem Lift 76 Meter hoch auf die Plattform über dem Heizkessel fahren und hatten dort einen tollen Ausblick über das gesamte Betriebsgelände und über das Neckartal.

Für uns war auch hochinteressant, dass ein Teil der Abwärme in ein über 300 km langes Fernwärmenetz eingespeist wird, das sich von Stuttgart bis Plochingen erstreckt.

Ein Großteil der Gebäude dient nicht nur der Stromerzeugung, sondern auch zur Reinigung der Abluft, die mit Hilfe vieler Filter fast rückstandsfrei über einen 210 m hohen Kamin wieder in die umgebende Luft gelangt. Zur Kühlung der Luft werden auch speziell entwickelte niedrige Hybridkühltürme eingesetzt, die nahezu einmalig auf der Welt sind. So wird eine große Dampfbildung vermieden, die sich auf Schattenwurf und Klima des Neckartals sonst negativ auswirken könnte. Als wir bei einsetzender Dämmerung das Werk mit vielen guten Eindrücken verließen, hatten sich draußen auf den Starkstrommasten schon tausende Krähen versammelt, die wohl von der Wärme und den Aufwinden des Werkes angezogen werden.

Unser letztes Ziel war das Weingut Heid in Fellbach, wo uns nach einem belebenden Glas Sekt und einer kleinen Kellerführung im dazu ausgebauten Gewölbekeller ein deftiges Vesper und eine anschließende Weinprobe erwartete. Herr Heid konnte uns dabei umfangreiche Infos über die Entwicklung des Betriebes geben, welche Rebsorten er vorzugsweise anbaut und warum er auf die biologische Wirtschaftsweise umgestiegen ist.

So konnten wir einige fröhlich Stunden bei Essen, Trinken und guten Gesprächen verbringen. Und auch der einsetzende Regen hat uns die gute Laune auf der Heimfahrt mit dem Bus nach Buch nicht verdorben. Eine rundum gelungene Ausfahrt, die von unseren Vorständen bestens organisiert wurde!!

 

Die Bilder zur Exkursion sind in der Galerie zu finden.

 

Stephan Kurz und Hermann Wiest

Im November 2017

Neue Bilder in der Galerie

 

* Exkursion der BioEnergie Buch eG

(29. November 2017) 

* Australien in Buch

(13. September 2017)

 

Alle aktuellen Nachrichten aus den baden-württembergischen Geossenschaften finden Sie unter       

http://www.bwgv-info.de/

 

die BioEnergie Buch eG ist dabei direkt zu finden unter  

 

http://www.bwgv-info.de/genoatlas/