Archiv (Aktuelles)

Australien in Buch

Auf ihrem Europatrip haben Christina und Eva aus Sydney, New South Wales, Australia,im September auch die BioEnergie Buch eG besucht und sich in der Heizzentrale ein Bild von unserer Genossenschaft gemacht.

 

Heizzentrale im neuen Glanz

Mitte Juli 2017 traf sich eine muntere, genossenschaftliche Rentnertruppe aus Buch, um der Heizzentrale der BioEnergie Buch eG einen endgültigen, wind- und wetterfesten Anstrich zu geben. Mit dem bereitgestellten Gerüst, mit mehreren Eimern Betonfarbe und genügend grossen und kleinen Pinseln und Rollern versehen, machte sich die Gruppe an die Arbeit. Nachdem alle Türen und Fenster einschließlich der durch die Wand führenden Wärme- und Abgasleitungen abgeklebt waren, ging das gemeinsame Streichen los. Zuerst war die im Schatten liegende Westwand an der Reihe, dann die anderen drei Wände. So konnte bereits am ersten Tag nach kurzer Zeit der 1. Anstrich vollendet werden. Das Wetter erwies sich auch am 2. Tag als günstig und so konnte bereits morgens der 2. Anstrich angegangen werden. Schnell wurde das Gerüst von Wand zu Wand umgestellt, sodass bereits bis zur Mittagszeit das Werk vollendet werden und die Gruppe voller Stolz die Pinsel beiseite legen konnte.

 

Entsprechende Bilder dazu sind in der Galerie zu sehen.

 

Es sei aber darauf hingewiesen, dass die auf dem letzten Bild zu sehenden 50 200 kg nichts mit den drei dort abgelichteten "Streichern" zu tun haben, sondern diese Messwerte stammen von einem Lkw, der parallel zu unseren Aktivitäten - vom Eichamt eingesetzt zur Eichung der dortigen Brückenwaage - auf der Waage direkt neben der Heizzentrale stand.

 

Betriebsführung und Weiterbau

Seit Anfang Juli 2017 wird auch wieder gebaut. In der Erlenstrasse wird ein Neubau ans Nahwärmenetz angeschlossen.

Technisch hochinteressant dabei ist, dass dieser Anschluss völlig ohne Abschaltung des Nahwärmenetzes und ohne Wasserentleerung der Leitungen  zustande kommt. Ursache davon ist der hohe Druck, der mit Spezialgeräten erzeugt werden kann und der dadurch einen reibungslosen und zeitsparenden Anschluß mittels Schweißbrenner ermöglicht (Siehe Bilder in der Galerie).

 

Besuch bei unserer Nahwärmegenossenschaft 2017

Ende Juni 2017 besuchten 2 Klassen des Scheffold-Gymnasiums die Biogasanlage der Familie Grötzinger, sowie die Heizzentrale der

BioEnergie Buch eG.

Karl Grötzinger und Hermann Wiest führten die beiden Klassen, jeweils aufgeteilt in 2 Gruppen, durch die Anlagen und konnten dabei einen Einblick in Entstehung und Funktion von Biogas und Nahwärmenetz geben (siehe Bilder in der Galerie).

 

Bioenergiedorf

Seit wenigen Tagen ist nun auch öffentlich zu sehen, dass Heubach-Buch ein Bioenergiedorf ist.

So stehen jetzt an beiden Ortseingängen  mit unserem Logo versehene prächtige Hinweistafeln, die darauf hinweisen, dass Buch das erste Bioenergiedorf im Ostalbkreis ist.

Zu verdanken haben wir diese Hinweistafeln der Stadt Heubach, die unsere Idee in hervorragender Weise umgesetzt hat. Dafür dürfen wir der Stadt Heubach und an ihrer Spitze Bürgermeister Frederick Brütting unseren herzlichen Dank sagen.

 

Buch, im November 2016

 

Hotmobil erworben

Die Genossenschaft konnte im August 2016 im Südschwarzwald nach längerer Suche und Verhandlung günstig ein gebrauchtes "Hotmobil" erwerben und in einem nicht ganz einfachen Transport nach Buch bringen.

Ein "Hotmobil" ist nichts anderes als ein fahrbares Heizhaus, fast so groß wie eine kleine Garage auf einer Doppelachse. Es enthält einen großen Heizkessel mit Ölbrenner, sowie einen entsprechend großen Öltank und den für einen Anschluss ans Wärmenetz notwendigen Einrichtungen.

Die Leistung des Hotmobils beträgt etwa 400 Kw. Es dient für akute Notfälle, sofern es Störungen in der Biogasanlage oder im Heizhaus gibt und kann sehr schnell an das Nahwärmenetz angeschlossen werden.

 

Damit hat die BioEnergie Buch eG die letzte Lücke für eine reibungslose Versorgung der Mitglieder mit Wärme auch bei Notfällen geschlossen.

Da wir natürlich hoffen, dass solche Notfälle möglichst nicht auftreten, wäre die Folge, dass das Hotmobil lange "untätig" herumsteht und Platz wegnimmt.

Aus diesem Grund - so der Beschluss der Genossenschaft - gibt es die Möglichkeit, bei Bedarf dieses Hotmobil auch an Dritte zu vermieten.

Und dies ist derzeit bereits der Fall. So steht seit 1. Oktober das Hotmobil aktiv in Schwäbisch Gmünd.

 

Einige Bilder vom Hotmobil sind in der Galerie zu finden.

 

Buch, im Oktober 2016

 

Nahwärmeprojekt "Bioenergiedorf Heubach-Buch" im Internet:

Die Inbetriebnahme unseres Nahwärmenetzes durch Ministerpräsident Kretschmann ist bei den Projektbeispielen des Landes Baden-Württemberg unter folgender Adresse

 

http://www.efre-bw.de/projektbeispiele/heubach-bioenergiedorf-heubach-buch/

 

zu finden.

 

Google Earth:

 

Ebenfalls hat "Google Earth" mittels Satellitenaufnahme unser Projekt visuell dokumentiert. Soweit erkennbar stammt die Aufnahme vom Frühjahr 2015.

 

Die Generalversammlung der BioEnergie Buch eG für das Wirtschaftsjahr 2016/2017 findet am

 

21. Oktober um 19.00 Uhr in der Dorfschenke in Buch

 

statt.

Die schriftlichen Einladungen sind den Mitgliedern bereits zugegangen.

Wir würden uns freuen, möglichst viele Mitglieder in der Dorfschenke begrüßen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Vorstand und Aufsichtsrat

 

Zum Thema Förderung Biogasanlagen

Antwort Landrat Pavel.pdf
PDF-Dokument [516.4 KB]

Zum Thema EEG-Kosten

BioEnergie Buch eG bei WiRO

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO) hat auf ihrer Internetseite unser Nahwärmeprojekt aufgenommen.

Die Seite dort kann mit folgendem Link aufgerufen werden:

 

http://www.ostwuerttemberg.de/energie/de/kompetenzstandort/projekte.asp

 

 

BioEnergie Buch eG,  4. Oktober 2015

Generalversammlung 2016

Die Generalversammlung der BioEnergie Buch eG für das Wirtschaftsjahr 2015/16

findet am 26. November 2016 in der Bucher Dorfschenke statt.

Beginn 19.30 Uhr. Alle Mitglieder haben dazu eine schriftliche Einladung erhalten

und sind herzlich eingeladen.

 

 

Buch, 12. November 2016

Hermann Wiest

Aufsichtsratsvorsitzender

 

Besuche bei unserer Nahwärmegenossenschaft                     im Sommer 2016

Die Nachfrage nach Besichtigungsterminen bei unserer Nahwärmegenossenschaft in diesem Sommer war erstaunlich hoch. Es begann im Mai mit einer Gruppe ehemaliger Arbeitskollegen eines unserer Mitglieder.

Dann folgte rasch eine Gruppe von über 30 Studenten der Agrarwissenschaften der Universität Hohenheim. (Gewogen auf der Maiswaage von Karl Grötzinger brachten es die Studenten auf ein Durchschnittsgewicht von 75 kg/Kopf, da haben sicher die Herren das Gewicht nach oben gedrückt: siehe Bild in der Galerie).

Und auch eine Altersgenossengruppe aus Bargau machte sich auf den Weg nach Buch.

Vom Umweltministerium kam ebenfalls eine Gruppe Interessierter vorbei. Sie waren auf dem Weg von der neuen Windkraftanlage in Böhmenkirch zur Photovoltaik-anlage in Mutlangen und machten in Buch gut 1,5 Stunden Station in der Heizzentrale.

Auch eine große Gruppe von Freizeitturnern aus Bettringen ließ sich die Biogasanlage und unser Nahwärmenetz vor Ort erläutern.

Ganz aktuell war Mitte September Professor Hosaka aus Nagasaki (Japan) in Heubach und führte mit uns und BM Brütting Interviews zum Thema Nachhaltigkeit und zur Energiewende in Deutschland. Dabei hat er sich besonders auf Baden-Württemberg konzentriert. Selbstverständlich hat er dabei auch unsere Anlage besichtigt. (Siehe dazu auch die Artikel in der Remszeitung und in der Tagespost).

Kurz danach fand sich noch eine kleine Gruppe des VDL Baden-Württemberg (Verband der Diplomlandwirte) in der Heizzentrale ein und ließ sich die Anfänge und den aktuellen Stand unserer Genossenschaft erläutern.

So kann man feststellen, dass unsere kleine Genossenschaft sowohl national als auch international bekannt und vernetzt ist. Dies hat uns sehr gefreut und gut getan.

 

Buch, im September 2016

Hermann Wiest

 

Unsere Heizzentrale vom Rosenstein aus gesehen, August 2016.

 

Wettbewerb "Bioenergie-Kommunen 2016":

"Die BioEnergie Buch eG beteiligt sich am diesjährigen Wettbewerb

"Bioenergie-Kommunen 2016". 

Er wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgeschrieben und von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) organisiert und findet alle zwei Jahre statt. Die benötigten Unterlagen und Informationen über unsere Genossenschaft wurden eingereicht. Die Ergebnisse sollen im September 2016 verkündet werden. Die ersten drei Sieger werden auf der Grünen Woche im Januar 2017 in Berlin vorgestellt.

 

Hoffen wir das Beste. Es wird aber sicher eine ganze Reihe von Mitbewerbern geben. Näheres liegt uns bisher nicht vor.

 

BioEnergie Buch eG im Mai 2016

 

                  W  e  i  h  n  a  c  h  t  e  n      2  0  1  5

 

Die Nahwärmegenossenschaft "BioEnergie Buch eG" wünscht allen ihren MItgliedern und Freunden

 

ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest 2015

und

ein gesundes neues Jahr 2016,

 

in der Hoffnung,dass der Winter doch noch kommt und die Genossenschaft auch genügend Wärme abgeben kann.

Wir freuen uns auf das neue Jahr und hoffen, dort unsere Mitglieder beim einen oder anderen Treffen wieder gesund und munter zu sehen.


 

Mit den besten Wünschen


 

Vorstand und Aufsichtrat

BioEnergie Buch eG

 

Was wurde bisher getan?

  • Die Arbeitsgruppe (Gründungsmitglieder in unterschiedlicher Zusammensetzung) haben sich insgesamt rund 30 Mal getroffen, d.h. wöchentlich 1-3 Mal.

  • Wir haben 10 Nahwärmenetze in ganz Süddeutschland besichtigt und die Betreibern und Planer nach ihren Erfahrungen befragt.

  • Mit Unterstützung eines Fach-Ingenieurs wurde eine Konzeptstudie für das Nahwärmenetz erarbeitet, die Fördermöglichkeiten untersucht und die Unterlagen für einen Förderantrag zusammengestellt.

  • Eine Förderung als Bioenergiedorf wurde auf den Antrag beim Umweltministerium Baden-Württemberg in Aussicht gestellt.

  • Das künftige Leitungsnetz wurde zunächst auf der Karte vorgeplant und anschließend mehrfach teilweise zusammen mit Rohrleitungs- und Tiefbauern sowie Planungsingenieuren zu Fuß „erlaufen“. Dabei wurden mögliche Hindernisse, Störungen, Kreuzungen mit anderen Leitungen und Straßen (Hauptstraße!) identifiziert, die Planung entsprechend angepasst, um die voraussichtlichen Kosten des Leitungsbaus möglichst genau kalkulieren zu können.

  • Die Leitungsführungen für die rund 60 Hausanschlüsse innen und außen wurden zusammen mit den Hausbesitzern besprochen, besichtigt und festgelegt.

  • Zahlreiche Gespräche wurden mit den Mitgliedern geführt, über deren Grundstücke die Leitungstrasse verlaufen soll; alle betroffenen Grundstückseigentümer haben einer notariellen Eintragung einer Grundlast in das Grundbuch grundsätzlich zugestimmt; damit sollen die Kosten für die Leitungstrasse so günstig wie möglich gehalten werden.

  • Das Projekt wurde im Gemeinderat vorgestellt und dessen Zustimmung zum Gestattungsvertrag mit der Stadt (zur Benutzung der öffentlichen Straßen für den Leitungsbau) eingeholt.

  • Verschiedenen Genehmigungen von Behörden wurden eingeholt bzw. beantragt (Straßenverkehrsbehörde, Kampfmittelbeseitigungsdienst (!), …)

  • Die Genossenschaft wurde beim Finanzamt angemeldet

  • Die für die Eintragung der Genossenschaft in das Genossenschaftsregister erforderlichen umfangreichen Unterlagen wurden erarbeitet und ein Antrag auf Aufnahme in den Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband gestellt.

  • Mit einem erfahrenen Wirtschaftsprüfer und Steuerberater wurde ein Vertrag geschlossen.

  • Mit mehreren Banken, z. T. auch weit außerhalb von Heubach wurden Finanzierungsgespräche geführt.

  • Die Wärmeabnahme- und Lieferverträge wurden ausgearbeitet

  • Mehrere Firmen aus dem Bereich Tiefbau, Rohrleitungsbau, Heizungsinstallation, Vermessung wurden angeschrieben und eingeladen oder besucht und um Angebote auf der Basis eines Leistungsverzeichnisses gebeten.

 


 

Soll eine weitere Biogasanlage gebaut werden?

  • Nein, das Gerücht, dass eine zweite Biogasanlage errichtet werden soll, ist falsch!
    Ein zweiter Motor im BHKW ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Strom- und Wärmeerzeugung und damit eine bessere Anpassung an den Strombedarf einerseits und den Wärmebedarf unserer Genossenschaft andererseits(Winter – Sommer; Tag – Nacht). Um die auch vom Gesetzgeber geforderte Flexibilität sicherzustellen muss eventuell ein weiterer Gasspeicher gebaut werden, jedoch kein neuer Gärbehälter.

  • Heiko Grötzinger hat einen zweiten Motor für sein Blockheizkraftwerk bestellt. Innerhalb der mehrwöchigen Lieferzeit erwartet er die immissionsschutzrechtliche Genehmigung des Landratsamtes, um den Motor in Betrieb nehmen zu können.


 

Wann geht es los mit dem Bau? Wann fließt die erste Wärme?

  • Der ursprünglich für April/Mai geplante Baubeginn lässt sich nicht halten. Aktuell rechnen wir mit einem Baubeginn um die Sommerferien. Das würde immer noch reichen, mindestens für einen Teil der Häuser die Wärmlieferung aufzunehmen:

  • Unverbindliche Terminplanung nach aktuellem Stand:

    • Juli/August: Baubeginn Leitungsnetz und Heizzentrale (Sommerferien!)

    • Okt./Nov.: Einbau BHKW; Inbetriebnahme November/Dezember

    • Nov./Dez.: Fertigstellung Leitungsnetz

    • Dez./Jan.: Hausanschlüsse;

    • Dez./Jan: Bereitstellung Wärme


 

Wann muss das Eintrittsgeld gezahlt werden?

Das Eintrittsgeld muss erst vor Baubeginn entrichtet werden; die erste von drei Raten im Monat vor Baubeginn.


 

Wie geht es weiter?

  • Wir arbeiten mit aller Kraft weiter!

  • Die Bundesregierung hat den Entwurf zur Novellierung des EEG am 8. April 2014 verabschiedet. Unsere Bemühungen bei Abgeordneten und Bundes- und Landesregierung haben gegenüber dem ersten Entwurf einige Verbesserungen in den Übergangsregelungen bewirkt. Wir danken MdL Klaus Maier, MdB Norbert Barthle und Landrat Pavel für Ihren Einsatz.

  • Doch weitere Verbesserungen am Gesetzentwurf sind notwendig; diese werden wir weiterhin einfordern und alle Verbindungen dazu nutzen.

  • Unabhängig davon verfolgen wir parallel einen „Plan B“, falls die erforderlichen Verbesserungen nicht kommen:
    Wir holen Angebote für eine Holzhackschnitzel-Feuerungsanlage ein, werden bestehende Anlagen besichtigen und unser Kalkulation überarbeiten.

  • Zu den Besichtigungen mit Privatautos sind Genossenschaftsmitglieder herzlich eingeladen. Die Teilnehmerzahl hängt von der Zahl der zur Verfügung stehenden Fahrer und Fahrzeuge ab.


 

Mitarbeit und kritische Begleitung willkommen

Ideen und Vorschläge, die unser Projekt voranbringen und die Genossenschaftsmitglieder motivieren und begeistern, sind herzlich willkommen.
Vorstand und Aufsichtsrat freuen sich über jede Form von kritischer Begleitung und Mitarbeit an unserem gemeinsamen Projekt, z. B. bei der Vorbereitung und Durchführung der Informationsveranstaltungen (Nahwärmetreffs) oder der Besichtigungen (Fahrer etc.).

 

Mitgliederversammlung der BioEnergie Buch eG 2014/2015

 

Unsere Mitgliederversammlung für das Wirtschaftsjahr 2014/15 findet

am 21. November 2015

um 19.30 Uhr in der Bucher Dorfschenke statt.

Alle Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen.

Die schriftliche Einladung mit Tagesordnung ist allen Mitgliedern bereits zugegangen.

 

Wir hoffen auf eine möglichst vollzählige Teilnahme.

 

 

Vorstand und Aufsichtrat

Buch, 4. November 2015

                                  E I N L A D U N G

flyer-TagderoffenenTür.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

BioEnergie Buch eG. im Fernsehen (Regio-TV)

Alle Mitglieder der Genossenschaft und Einwohner Buchs, die am Samstag,       16. Mai 2015, die Sendung um 18.00 Uhr nicht verfolgen konnten, können jetzt diese 11 Minuten-Sendung im Internet anschauen.

Wie wir heute erfahren haben, war ein Empfang der Sendung über Satellit nicht möglich, nur über Kabel.

 

Unter dem Link:

                             http://www.regio-tv.de/video/367509.html

 

kann jetzt jedoch die Sendung als Video abgerufen werden.

 

Wir wünschen allen Betrachtern viel Freude dabei.

 

 

BioEnergie Buch eG.                                                     Heubach, 18. Mai 2015

Offizielle Einweihung unseres Nahwärmenetzes

durch Ministerpräsident Kretschmann im Fernsehen

 

 

Am 24. Juni hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann unser Nahwärmenetz offiziell eingeweiht. Der Fernsehsender RTL hat dazu heute Nacht (01. Juli 2015 um 00.00 Uhr) in seinem "Nachtjournal" (Dauer insgesamt: 27 Minuten ) unter anderen aktuellen Nachrichten Ministerpräsident Kretschmann bei der Einweihung begleitet und einen kleinen, gut gelungenen Spot mit Ministerpräsident Kretschmann gedreht.

Sie können diesen Spot hier noch im Internet aufrufen.

 

http:/www.rtl.de/cms/rtl-interview-winfried-kretschmann-will-die-welt-veraendern-2363668.html

 

Wir wünschen Ihnen beim Ansehen viel Vergnügen. Viellecht sind Sie auch mit im "Bild".

 

Heubach-Buch, 1. Juli 2015

 

Regio-TV  bei uns in Buch

Am 11. Mai war das "Regio-TV" Fernsehen bei unserer Genossenschaft, hat sich die Biogasanlage , das Heizhaus und eine aktive Übergabestation angeschaut und gefilmt
Wir haben dem Redakteur die Anlage gezeigt und erläutert.
Am Samstag , den 16. Mai wird die Sendung ab 18.00 Uhr im Regio-TV ca. 10 min. zu sehen sein.

Bioenergie Buch eG im TV

Aufruf!!!

 

An alle unsere Mitglieder der

BioEnergie Buch eG.

 

Liebe Mitglieder,

 

in unseren bisherigen Info-Veranstaltungen haben wir schon darauf hingewiesen, dass es notwendig sein wird, durch Eigenleistungen unsere bisherige Kostenrechnung zur Finanzierung des Nahwärmeprojekts möglichst nicht zu überschreiten.

Deshalb rufen wir alle im genossenschaftlichen Sinne („einer für alle, alle für einen“) auf, sich bereit zu erklären, eine bestimmte Anzahl von Stunden für die Nahwärmegenossenschaft zu erbringen. Dies wird sich vorwiegend - beginnend mit dem Bau unserer Heizzentrale - um leichtere bis mittlere körperliche Arbeiten, sowie um evtl. kleinere Fahr-Bring- oder Holdienste, drehen. Dabei sollen natürlich die Fitness und die körperlichen Einsatzmöglichkeiten (wenn überhaupt, nach eigener Einschätzung) für die jeweilige Alterstufen besonders berücksichtigt werden. Diese Arbeiten werden voraussichtlich vorwiegend an den Wochenenden stattfinden.

 

Heubach, 20. August 2014

 

BioEnergie Buch eG

Der Vorstand

 

 

An alle Mitglieder der

BioEnergie Buch eG.

 

 

Ordentliche Generalversammlung der BioEnergie Buch eG

                       Am 19. November 2014
                       findet um 19.30 Uhr 
                       in der Bucher Dorfschenke 

die ordentliche Generalversammlung der Genossenschaft statt.

Alle Mitglieder der Genossenschaft, die bereits schriftlich dazu
eingeladen wurden, werden hiermit nochmals herzlich zur Teilnahme
eingeladen.

Heubach-Buch, 03. November 2014

 

BioEnergie Buch eG

Der Vorstand

 

 

Richtfest Heizzentrale

 

am Freitag, 31. Oktober 2014

 

 

Keine Förderung für Glasfaserverkabelung in Buch

Die Stadt Heubach erhält keine Förderung für die Breitbandversorgung in Buch. Trotz intensiver Bemühungen von Bürgermeister Brütting, des Landratsamtes, der Firma Geodata und des Vorstands ist es nicht gelungen, die Voraussetzungen für eine Förderung der Mitverlegung von Leerrohren für ein Glasfaser-kabelnetz im Rahmen der Erstellung des Nahwärmenetzes zu erfüllen. Aufgrund des Wettbewerbsrechts käme eine Förderung laut der zuständigen Behörden einer verbotenen Subvention gleich. Und selbst wenn die Stadt oder die BioEnergie Buch eG die Verlegung der Leerrohre allein finanzieren würde, so dürfte kein Privathaushalt nach geltendem Recht an das Netz angeschlossen werden.

Der Vorstand der BioEnergie Buch eG schlägt deshalb eine Alternativ-Lösung vor, mit der eine künftige Breitbandversorgung ermöglicht würde, ohne dass beim Anschluss erneut (teure) Tiefbauarbeiten auf den Privatgrundstücken erforderlich werden:

Beim Anschluss der Häuser an die Nahwärmeleitung wird ein Glasfaser-Leerrohr im Graben mitverlegt und über die Kernbohrung in das Haus eingeführt. Das Leerrohr wird jeweils bis zur Grundstücksgrenze an der nächst gelegenen Straße geführt und dort sicher verschlossen. Wird künftig ein Glasfaser-Breitbandnetz von der Gemeinde oder einem Netzbetreiber verlegt, kann ohne zusätzliche Grabarbeiten jedes Haus über das vorhandene Leerrohr angeschlossen werden.

Die Kosten für das Leerrohr (Dimension vergleichbar einem Trinkhalm) in Höhe von 1,- Euro pro laufendem Meter werden von der BioEnergie Buch dem Hausbesitzer/Wärmekunden in Rechnung gestellt. Bei diesen Kosten ist die Verlegung der Leerrohre in Eigenleistung durch die Mitglieder berücksichtigt; dies ist mit geringem Aufwand (Leerrohr wird mit Klebeband an der Warmwasserleitung festgemacht und über eine Bohrung in der Dichtung für die Nahwärmeleitung ins Haus eingeführt) und in genossenschaftlicher Zusammenarbeit zu erledigen.

Der Vorstand bittet die Wärmeabnehmer, soweit nicht bereits bei der Informationsveranstaltung am 23.09.2014 geschehen,

um Mitteilung bis spätestens Donnerstag 25.09.2014,

ob ein Glasfaser-Leerrohr beim Anschluss der Nahwärmeleitung mit verlegt werden soll. Rückfragen bei Johannes Kurz oder Günter Mezger.

 

Eintragung als Genossenschaft abgeschlossen!

Seit heute, 11.08. 2014 sind wir eine reguläre eingetragene Genossenschaft.
Beim Amtsgericht Ulm (Registergericht) sind wir im Genossenschaftsregister unter der Nummer GnR 720083 als BioEnergie Buch eG eingetragen. Damit ist ein weiterer Schritt zum Nahwärmenetz getan.

 

Ein wichtiger Schritt vorwärts: Der 2. Gasmotor (BHKW) für die Biogasanlage Grötzinger wurde geliefert.

<<<   zu sehen in der Galerie   >>>

 

 

Es beginnt - Spatenstich erfolgt!

Bei bestem Wetter und unter großer Beteiligung der Bucher Bürger fand am 8.8.2014 der Spatenstich und damit der Baubeginn des Bucher Nahwärmenetzes statt. Abgerundet wurde dies mit einem gemütlichen Hock, der bis weit in die Nacht dauerte. 

Siehe dazu die Bilder in der Galerie.

 

Vertrag Stadt Heubach - Berichte in den Tageszeitungen

Bericht Gmünder Tagespost vom 27. Juni 2014
Vertrag Stadt Heubach Tagespost Bericht.[...]
PDF-Dokument [108.1 KB]
Bericht Remszeitung vom 3. Juli 2014
Vertrag Stadt Heubach Remszeitung Berich[...]
PDF-Dokument [141.9 KB]